Thema 02 NotstandshilfeBeitrag 03
Erwachsenenbildner Nerijus Soukup über seine praktischen Erfahrungen im Zusammenhang mit sozialer Absicherung

„Will die Regierung Altersarmut fördern?“

Mein Herz für ein soziales Österreich hat mit dem Erwachsenenbildner Nerijus Soukup über seine praktischen Erfahrungen im Zusammenhang mit sozialer Absicherung gesprochen.

Aus Ihrer Berufspraxis: Welche Probleme tun sich für Menschen auf, die von der Mindestsicherung leben müssen?

Wenn ich z.B. trotz Arbeit zu wenig verdiene, weil ich unter der Mindestsicherungsgrenze bin, muss ich einen Teilbezug beantragen. Wenn ich auf Grund von körperlichen und oder anderen Beeinträchtigungen zwar arbeiten will aber mich niemand nimmt, muss ich vielleicht irgendwann Mindestsicherung beantragen. Allein die Beantragung ist für viele Menschen eine echte Hürde, da man sich als Bittsteller und „Almosenbezieher“ fühlt.

Welche Gefahren sehen Sie, wenn die Notstandshilfe gestrichen wird?

Die Höhe der Notstandshilfe wird ja auch im Pensionskonto berücksichtigt, damit hat die letzte schwarzblaue Regierung auch geworben. Bei einer Streichung bedeutet dies, dass für die Betroffenen sich die Pension verringert. Will unsere derzeitige Regierung die Altersarmut fördern oder was soll das werden?

Sollte die Notstandshilfe abgeschafft werden, dann steigt der Druck auf Arbeitslose. Hilft das, einen Job zu finden?

Also bitte, wo kann Druck schon helfen, außer wenn der Installateur die Verstopfung beseitigen will? Es demotiviert eher. Respekt erzeugt Respekt. Druck erzeugt oft nur Gegendruck oder Enttäuschung. Das wäre keine Hilfe einen Job zu finden.

Welche Maßnahmen helfen tatsächlich, den Wiedereinstieg ins Berufsleben zu schaffen?

Helfende Menschen, welche motivieren und unterstützen. Weiterbildung oder das Nachholen einer Ausbildung. Das hilft wirklich, nicht nur dem Menschen, sondern auch schließlich der Wirtschaft und letztendlich uns allen.

Weitere Beiträge zu diesem Thema